Demnächst auf O-TON.AT:

Heinisch-Hosek kritisiert Regierung: "Kein Interesse am Leben von Frauen und Müttern"

11.05.2018

timkraaijvanger/pixabay.com

Anlässlich des bevorstehendes Muttertages übt die SPÖ-Frauensprecherin und Bundesvorsitzende der SPÖ-Frauen Gabriele Heinisch-Hosek zum Teil heftige Kritik an der Frauen- und Familienpolitik der Regierung. Der Kritik der SPÖ zufolge, werden Frauen und Mütter unter Türkis-Blau systematisch benachteiligt und in ihrer finanziellen Unabhängigkeit geschwächt. Gabriele Heinisch-Hosek:

„Allgemein ist zu sagen, dass Politik so wie sie jetzt gemacht wird, am wirklichen Leben vieler Frauen und Mütter total vorbeigeht, dass Kurz und Strache kein Interesse am Leben von Frauen und Müttern haben, dass sie auch teilweise keine Ahnung haben. Ein Beispiel vielleicht: In einer Fernsehsendung hat eine junge Mutter den Vizekanzler gefragt, wenn denn der 12-Stunden-Tag kommt, wie sie denn das mit Kinderbetreuung und ihrer Arbeitszeit regeln solle und die Antwort war: Dann gehen sie zum Chef und sagen ihm, das will ich nicht und der Chef wird das akzeptieren. Also gute Nacht Herr Strache, kann ich nur sagen.“

Konkret kritisieren Heinisch-Hosek und die SPÖ acht Ankündigungen der Regierung, welche ihrer Meinung zur Benachteiligung von Frauen führen, darunter die angekündigte Einführung des 12-Stunden-Arbeitstages und die Abschaffung der Notstandshilfe. Beide Maßnahmen würden vor allem alleinerziehende Mütter ungleich schwerer treffen. Auch die Einführung des Familienbonus sieht Heinisch-Hosek durchaus kritisch:

„Auf der einen Seite hilft der Familienbonus hauptsächlich gutverdienenden Vätern. Denn wer verdient mehr? Es sind immer noch die Männer und eher nicht die Frauen. Über zwei Drittel des Familienbonus wird Vätern zu Gute kommen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 21.05.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use